KTV Ormesheim e.V.

Am Freitag fand unsere gut besuchte Mitgliederversammlung statt. Der Vorsitzende informierte über die geleistete Arbeit des Vorstandes im vergangenen Jahr, ebenso gaben die einzelnen Sparten ihre Berichte ab. Der Vorstand wurde von der Versammlung einstimmig entlastet. Danach fanden die anstehenden Neuwahlen statt, die folgendes Ergebnis hatten:

1. Vorsitzender: Walter Vogelgesang

2. Vorsitzender: Frank Hartmann

Kassierer: Eva Staut

Schriftführer: Patrick Hennrich

Als Kassenprüfer wurden Manfred Pfeiffer und Katharina Pirrung gewählt.

Spartenleiterin Karneval : Gisela Koch

Die Sparte Theater wird nunmehr von Silvia Bohr geführt, da Mike Braun aus privaten Gründen sein Amt zur Verfügung stellte.

Spartenleiter Café Noir bleibt weiterhin Reiner Pirrung.

Zu Ehrenmitgliedern wurden Toni Kettenbaum und Peter Scheller ernannt.

Der Vorsitzende dankte noch einmal allen Mitgliedern für ihr Engagement im Verein, ohne deren Einsatz ein so vielfältiges und anspruchsvolles Programm nicht möglich wäre

Ehrenmitglieder

Im Rahmen der Mitgliederversammlung vom 24.05.2013 wurden vom 1.Vorsitzenden Walter Vogelgesang zwei neue Ehrenmitglieder ernannt: Toni Kettenbaum und Peter Scheller.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung vom 15.05.2009 wurden vom 1.Vorsitzenden Walter Vogelgesang vier neue Ehrenmitglieder ernannt:

  • Heinz Hartmann
  • Gerd Braun
  • Alice Jost
  • Rudi Schneider

Preisverleihung und Wanderung

Preisverleihung : Gratulation an unsere KTV-Schützen. Beide gemeldeten Mannschaften haben gewonnen. Wir haben beim Vereinsschießen des Schützenvereins den 2. und 3. Platz belegt. Die Preise wurden vom 1. Vorsitzenden in Empfang genommen und zu einem späteren Zeitpunkt verkostet.

Wanderung : Unsere Wandertour am „Vatertag“ war mit ca. 60 Teilnehmern auch wieder eine tolle Veranstaltung. Danke noch einmal an die Organisatoren : bristolgoodneighbors.org und Helfer vom KTV und dem Tennisclub für die gute Bewirtung.

a theater

Kurt Kniesebeck ist zwar ein erfolgreicher Unternehmer, dafür aber umso unglücklicher in der Ehe mit seiner Frau Paula. Auch diese ist wenig angetan von Kurts Leidenschaft für Fußball und noch weniger von seiner Liaison mit Sekretärin Susanne. Dafür liebt Paula Pferde umso mehr und würde gerne Kurts Toilettenpapierfabrik verkaufen, um mit dem Geld ein Gestüt zu erwerben. Dass sich Caroline, die Tochter von Kurt Kniesebeck und Dauergast im Hause, vorwiegend für Männer interessiert, verbessert die Situation auch nicht gerade.

Inhalt:

Der Ehekrieg ist ausgebrochen und beide Ehepartner fassen gleichzeitig den Entschluss, einen Killer zu engagieren, der den jeweils anderen umbringen soll. Dass sie bei der Auswahl eines solchen nicht gerade ein glückliches Händchen haben, zeigt sich daran, dass die beiden angeworbenen Exemplare dieses Berufsstandes bisher nicht gerade erfolgreich waren.

Der einzige Ruhepol im Haus ist Butler Johann, der nicht nur alle Wünsche von den Augen seiner Herrschaften ablesen kann, sondern auch über eine sehr spitze Zunge verfügt. Diese braucht er auch, weil die Freundin des Hauses Kniesebeck, Luise Koschnick, es sich in den Kopf gesetzt hat, ihn zu ihrem achten Ehemann zu machen.

Der Handwerker des Hauses, Ali, rundet die seltsame Gesellschaft ab, denn egal, was er repariert, nichts wird mehr so sein, wie es vorher war.

Fastnachtsschau 2013

Für beide Sitzungen gibt es in der Friseurstube Molter nach Karten zu kaufen. Der Eintritt kostet 10 € pro Person. Restkarten sind auch noch an der Abendkasse ab 19.00 Uhr zu erwerben.

Alpengaudi und Hüttenzauber…

Unter diesen beiden Schlagwörtern möchten wir vom Kultur- und Theaterverein unser närrisches Publikum recht herzlich zur diesjährigen Fastnacht begrüßen. Erleben Sie am 26. Januar und am 02. Februar jeweils ab 20 Uhr 11 live im Bergsaal Niederländer in Ormesheim die außergewöhnliche Eröffnung in die heiße Phase der diesjährigen Fastnachts-Session. Auf unserer urigen KTV-Alm bieten wir Ihnen eine alpenländische Show der Extraklasse mit dem Flair von Bergen und Tälern, feschen Madel und Buam in Dirndl und krachledernen Hosen. Natürlich umrahmt mit schönen Tänzen, tollen Gesängen und den besten Vorträgen auf unserer brandschutztechnisch aufgerüsteten Berghütte. Qualitativ wird wie immer alles live ohne Playback dargeboten. Wir wünschen beste Unterhaltung auf unserer Fastnachts-Opening im Jahr 2013 in bekannter KTV-Manier und freuen uns, wie in den letzten Jahren, auf ein stimmungsvolles und kostümiertes Publikum.

Am Samstag, dem 19. Januar, 11.11 Uhr, findet der Vorverkauf für unsere diesjährigen Fastnachtsveranstaltungen im Saal Niederländer am 26. Januar und 2 Februar statt.

Wie in den letzten Jahren ist Einlass für den Vorverkauf ab 9 Uhr im Gasthaus Niederländer in Ormesheim. Die Familie Maas bietet wieder ein reichhaltiges Frühstück an.

Das diesjährige Motto der Veranstaltungen ist Alpengaudi und Hüttenzauber …

Evtl. vorhandene Restkarten für beide Sitzungen können ab Dienstag, 22. Januar in der Frisörstube Molter in Ormesheim, Adenauerstraße 75, während der Öffnungszeiten Di.-Fr. 9-18 Uhr und Sa. 8-13 Uhr erworben werden.

Info für die Besucher:

Nach der Schließung des Saal`s im Oktober ist dank vieler Helfer und der Bereitschaft des Hausbesitzers Investitionen zu tätigen der Saal wieder für die Vereine geöffnet. Unser Dank gilt allen daran Beteiligten: der Familie Scheller, dem Bürgermeister für seine Unterstützung und Einsatz, dem Gemeinderat für die weitere Anmietung des Saales, den ausführenden Handwerkern, die trotz der eingeschränkten Arbeitszeiten wegen der Feiertage, ihr Möglichstes getan haben, dass der Saal den beanstandeten brandschutztechnischen Bestimmungen entspricht und wieder geöffnet werden konnte. Dem Prüfer des TÜV, der wegen unseres Zeitdrucks an seinem arbeitsfreien Tag die Abnahme der elektrischen Anlagen durchführte und letztendlich der UBA, die diese Woche nach Durchführung aller geforderten Arbeiten die Freigabe zur weiteren Nutzung des Saales erteilte.

Also freuen wir uns auf eine stimmungsvolle Fastnacht im Jahr 2013. Durch die Möglichkeit für unsere Akteure ihre Proben in gemeindlichen Einrichtungen fortzuführen kann die Show auf der KTV-Alm starten.

Der Vorsitzende

Alpengaudi und Hüttenzauber…

Unter diesen beiden Schlagwörtern möchten wir vom Kultur- und Theaterverein unser närrisches Publikum recht herzlich zur diesjährigen Fastnacht begrüßen.

Erleben Sie am 26. Januar und am 02. Februar jeweils ab 20 Uhr 11 live im Bergsaal Niederländer in Ormesheim die außergewöhnliche Eröffnung in die heißen Phase der diesjährigen Fastnachts-Session.

Auf unserer urigen KTV-Alm bieten wir Ihnen eine alpenländische Show der Extraklasse mit dem Flair von Bergen und Tälern, feschen Madel und Buam in Dirndl und krachledernen Hosen. Natürlich umrahmt mit schönen Tänzen, tollen Gesängen und den besten Vorträgen auf unserer brandschutztechnisch aufgerüsteten Berghütte. Qualitativ wird wie immer alles live ohne Playback dargeboten.

Das Kartenvorverkaufs-Event findet am Samstag, dem 19. Januar um 11 Uhr 11 im Gasthaus Niederländer in Ormesheim statt. Einlass für den Vorverkauf ist pünktlich um 9 Uhr. Auch in diesem Jahr wird wieder ein reichhaltiges Frühstück angeboten. Restkarten für beide Sitzungen können ab Dienstag, 22. Januar in der Frisörstube Molter in Ormesheim erworben werden.

Wir wünschen beste Unterhaltung auf unserer Fastnachts-Opening im Jahr 2013 in bekannter KTV-Manier und freuen uns, wie in den letzten Jahren, auf ein stimmungsvolles und kostümiertes Publikum.

Für unsere närrischen Besucher haben wir einen neuen Service eingerichtet. Der aktuelle Bestuhlungsplan der Fastnachtsschau! Somit kennt man im Vorfeld schon die Nummern seiner Lieblingsplätze. Zum Vergrößern bitte mit der Maus "drübergleiten"...

Faschingsschau 2013 - Nachlese

Video-DVD'S erhältlich!

Die Video-DVD's der Faschingsschau 2013 sind ab sofort erhältlich! Bei Interesse könnt ihr die DVD's in unserem Onlineshop bestellen. Die Aufnahme der 1. Veranstaltung vom 26.01.2013 beinhaltet 3 DVD's und kostet 9 Euro. Vielen Dank an unseren Videofilmer Heiner Waldung!

Nachlese

Der Kultur-und Theaterverein Ormesheim bedankt sich bei all seinen 152! vereinseigenen Akteuren und Helfern für die geleistete Arbeit, welche auf, unter, über, vor, an, neben, zwischen und hinter der Bühne im Saal Niederländer zu den beiden gelungenen Fastnachtsshows beigetragen haben.

Trotz der zwischenzeitlichen Schließung des Saales Niederländer bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn und der daraus resultierenden Durchführungsunsicherheit sowie der Störungen der Proben, konnten wir wieder einmal ausdrucksvoll unter Beweis stellen, zu welchen Leistungen unsere Vereinsmitglieder fähig sind.

Natürlich bedanken wir uns auch bei unserem stimmungsvollen Publikum, das uns wiedermal an zwei Abenden ein ausverkauftes Haus beschert und wie immer maßgeblich zur tollen Atmosphäre im Festsaal beigetragen hat. Sehr erfreut hat uns, dass sich viele unserer Gäste passend zu unserem alpenländischen Motto in bayerischer Tracht kostümiert haben.

Die Bilder und Videoclips zu den beiden Fastnachtsshows, sowie weitere Infos zu unseren zukünftigen Veranstaltungen sind auf unserer Internetseite zu ersehen. Desweiteren können Interessierte in absehbarer Zeit die komplette Fastnachtsschau als DVD über unseren Internet-Shop bestellen. Der KTV wünscht allen Närrinnen und Narren noch eine schöne und fröhliche Fastnachtszeit.

Pressestimmen

Kultur- und Theaterverein Ormesheim

Viele VIPs machen „Feinkunst“ im Café Noir – „Ab heute bringen wir im Café Noir „Feinkunst“ auf die Bühne“, sagte Moderator Reiner Pirrung gleich zur Eröffnung des gut dreistündigen Kleinkunstabends. Peter Horton, einer der Künstler, habe ihm dies empfohlen, weil Kleinkunst eher nach Kleinwagen klinge und daher diesem großartigen Kulturevent nicht gerecht würde. Und eines gleich vorweg, der Abend hatte hohes Niveau, nicht zuletzt wegen der hochkarätigen Protagonisten. Alleine Peter Horton mit seinem Symphonic Trio, ein Grandseigneur der deutschen Kulturszene, schüttete eine ganze Stunde lang sein künstlerisches Füllhorn auf die Ormesheimer Bühne.

Als Erster setzte sich Roland Kunz alias Orlando an den Flügel. Mal war er Begleiter seiner Countertenorstimme („Forget not this“), mal entlockte er ihm komplett neue Töne („Klangraum“). Alles im perfekten Zusammenspiel mit Percussionist Bernd Wegener oder Bassist Christian Konrad. Gläser, Plastikspielzeug und Tischtennisbälle auf den Pianosaiten zauberten genauso sphärische Klanglandschaften wie eine mit Wasser gefüllte Wanne oder das Cajon, eine Rhythmuskiste. Kein Auge blieb trocken, als Dieter Meier sich in Luis Trenker verwandelte und den sich auf die Schenkel klopfenden Zuschauern in unnachahmlicher Art die skurrile Geschichte von der Trenkerschen Bergtour mit seinen Freunden Bernhard und Friedhelm erzählte. Der Schauspieler des Dudweiler Statt-Theaters und des Neunkircher Musicalprojekts erntete frenetischen Applaus. Bedeutend ruhiger ging’s dann zurück in die Zeit der Renaissance. Die Coverstücke von Blackmore’s Night intonierten die Sängerin Angela Branca und die beiden hervorragenden Gitarristen Hermann Gelszinus und Rolf Latz, der auch insgesamt für den guten Ton auf der Bühne verantwortlich war. Zusammen sind sie Renaissance Fair, benannt nach einem der bekanntesten Stücke des Originals. Dann betrat als „Entertainerorkan“ der unvergleichliche Kay Scheffel die Café Noir-Bühne. Scheffel ist Bauchredner, Sänger, Conférencier – schlichtweg universell. Ein Mann, der eine komplette Revue locker alleine spielen kann. Und natürlich wurde seine frappierende äußerliche Ähnlichkeit von ihm weidlich genutzt, den Altmeister Heinz Erhardt zu zitieren. „Noch’n Gedicht?“, rief er ins Publikum und aus 200 Kehlen kam ein kräftiges Ja! Klasse waren seine Gesangsnummern, noch größere klasse aber seine Abteilung Bauchrednern. Das Zwiegespräch mit Puppe, dem komischen, frechen Vogel endet für Scheffel in Frotzeleien etwa über sein weniges Haupthaar und ist für Zuschauer der Beginn total vergnüglicher Unterhaltung. Lachen bis der Arzt kommt, würde es vielleicht die junge Generation formulieren. Vom Komiker Scheffel zum Komiker Charlie Chaplin war der Übergang nahtlos. Klaus Riefer aus St. Wendel schlüpfte in die Figur des Stummfilmhelden der 1930er Jahre. Chaplin zauberte, Chaplin karikierte und porträtierte und bediente bravourös die Singende Säge.

Und wie schon erwähnt, der fulminante Schlussakkord gehörte dem Symphonic Trio um Chansonnier Peter Horton. Sowohl als Solisten, Slava Kantcheff am Piano z.B. mit einem klassischen Chopin-Stück, Andreas Keller mit einem Schlagzeugsolo („Skin Deep“) oder Gitarrist und Liedermacher Peter Horton mit „Wenn du nichts hast als die Liebe“ sind sie musikalisch ganz hervorragend unterwegs, als auch in der Trio-Besetzung. Ihr geniales Zusammenspiel genoss das Auditorium beispielsweise im „Concerto Korsakoff“ oder dem satirischen Erbonkelchens Tod. Horton steckt voller Poesie in seinen Liedern wie in seinen Texten. Aus seinem neuesten Buch „Die zweite Saite“ las er mehrere Aphorismen und „Juckpulver-Texte“. Zu den rundum gelungenen Feinkunst-Abenden steuerte die Saarländerin Mandy Johann mit einem Ausschnitt ihres künstlerischen Schaffens in einer kleinen Ausstellung die Bilder bei. Nach wie vor gehört das „Café Noir“ zu den Aushängeschildern des Ormesheimer Kultur- und Theatervereins.